Logo der Universität Potsdam

Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation - ZEIK

+++ Seit dem 01.10.2016 sind AVZ und ZEIK gemeinsam für Sie da: ZIM - Zentrum für Informationstechnologie und Medienmanagement +++

E-Mail

+++ Um die Sicherheit des E-Mail-Systems zu verbessern, wird in Zukunft der Versand von E-Mails nur nach erfolgreicher Nutzerauthentifizierung möglich sein. IT-Systeme wie Drucker oder Server, die E-Mails ohne Nutzerauthentifizierung versenden müssen, werden von uns gesondert freigegeben. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an zim-service@uni-potsdam.de an uns, wenn Sie solche Systeme betreiben! +++

+++ Probleme mit E-Mails an Microsoft-Maildienste wie zum Beispiel "@hotmail.de", "@hotmail.com", "@live.com", "@outlook.de" und "@outlook.com"  - Hinweise finden Sie unter www.zeik.uni-potsdam.de/internet/mail/problem-maildienste.html +++

+++ ACHTUNG: E-Mails von "Universitat Potsdam <noreplys@uni-potsdam.de >", "uni-potsdam.de Web-Administrator <helpdesk@uni-potsdam.de>", "UNI-POTSDAM.DE Mail-Support>" oder ähnlichen Absendern sind sog. Phishing-Versuche. Es wird versucht, an Ihre Account-Daten zu gelangen, um darüber wiederum Spam-E-Mails zu versenden. Diese E-Mails sind nicht von der ZEIK der Uni Potsdam versendet worden! Grundsätzlich wird die ZEIK niemals Passworte und Account-Daten per E-Mail abfordern. Bitte antworten Sie nicht auf solche E-Mails und ignorieren und löschen Sie diese. +++

Zugang zum E-Mail-Dienst

Für die Nutzung des E-Mail-Dienstes benötigen Sie einen zentralen Universitätsaccount. Hinweise zur Einrichtung des zentralen Universitätsaccounts und zum Passwortschutz finden Sie auf unseren Webseiten.

Den E-Mail-Dienst können Sie entweder mit Hilfe eines E-Mail-Programmes (Outlook, Thunderbird o.ä) oder über den Webmailer der Uni Mail.UP nutzen.

Langform der zentralen E-Mailadresse

In Anlehnung an internationale Gepflogenheiten richtet die ZEIK zusätzlich eine Langform der zentralen E-Mailadresse nach dem Schema Vorname.Nachname@uni-potsdam.de ein, über deren Einrichtung Sie per E-Mail informiert werden.

Anstelle der gewohnten Form (benutzername@uni-potsdam.de) können Sie dann auch die neue Form (Vorname.Nachname@uni-potsdam.de) benutzen. Die Groß-/Kleinschreibung ist dabei unerheblich. Beispielsweise sind folgende Schreibweisen der Langform-E-Mailadresse möglich:

  • Vorname.Nachname@uni-potsdam.de
  • vorname.nachname@uni-potsdam.de
  • VORNAME.NACHNAME@uni-potsdam.de

Nachrichten an diese neue Adresse werden an Ihre bereits bestehende Mailbox weitergeleitet und können von dort wie bisher abgerufen werden.

Wenn Sie die Langform-Adresse als Absenderadresse benutzen wollen, passen Sie bitte Ihr E-Mailprogramm bzw. die Einstellungen in Mail.UP entsprechend an.

Hinweis: Wenn Sie in E-Maillisten mit der bisherigen E-Mailadresse benutzername@uni-potsdam.de eingetragen sind und Sie möchten zukünftig die Langform der E-Mailadresse als Absenderadresse benutzen, dann müssen Sie sich, je nachdem wie die administrativen Regeln des Dienstebetreibers lauten, mit Ihrer neuen Absenderadresse in die Liste eintragen. Bei bestimmten Listen nimmt der List-Manager nur E-Mails von eingetragenen Adressen an. Hier müssen Sie den Dienstebetreiber über Ihre neue Adresse informieren bzw. mit einer "subscribe"-Nachricht sich neu eintragen. Auch beim Austragen aus einer Liste muss die "unsubscribe"-Nachricht unter der dem Listen-Manager bekannten Absender-Adresse versendet werden.

Für weitere Informationen, Fragen oder Hinweise senden Sie bitte eine E-Mail an zeik-service@rz.uni-potsdam.de oder teilen Sie uns auftretende Fehler und Probleme direkt über das Kontaktformular mit.

Einrichtung von E-Mail-Programmen

Hilfe zur Konfiguration verschiedener E-Mail-Programme finden Sie auch auf unseren Mail.UP-Hilfeseiten. In den Einstellungen der verschiedenen E-Mailprogramme muss Folgendes eingetragen werden:

MAPI-fähige E-Mail-Programme
NameProtokoll
mailup.uni-potsdam.deMAPI

(Bei MAPI-fähigen Programmen muss kein gesonderter Posteingangs- bzw. Postausgangs-Server angegeben werden.) 

Nicht-MAPI-fähige E-Mail-Programme
NameProtokollPort
Posteingangs-Server
imap.uni-potsdam.deimaps993
Postausgangs-Server
smtpout.uni-potsdam.desmtp über TLS587

 

Bitte wählen Sie auch die entsprechenden Authentifizierungs-Einstellungen:

Servername:smtpout.uni-potsdam.de
Port:  587
Authentifizierung:TLS
Authentifizierungsmethode:Passwort,normal
Benutzername: Accountname Ihres zentralen Universitätsaccounts
Passwort:Passwort Ihres zentralen Universitätsaccounts

 

Allgemeines zu E-Mail

E-Mail oder "Electronic Mail" dient dem Versenden und Empfangen von elektronischen Briefen. Um die Zusendung der Nachrichten im Internet zu ermöglichen, sind eindeutige Adressen notwendig, die aus dem Nutzeranteil (i.A. Benutzername), dem "@"-Zeichen und einer Domain (hier "uni-potsdam.de") bestehen. Grundlage dafür ist eine Mailbox, die automatisch beim Einrichten eines Accounts zugewiesen wird. Alle vom ZEIK zugewiesenen E-Mail-Adressen lauten derzeit benutzername@uni-potsdam.de . 
Für den Transport von E-Mail sind sog. MTAs (Message Transfer Agents) und MUAs (Mail User Agents) zuständig. Die Mailboxen befinden sich auf einem zentralen Speichersystem der Universität.

Um E-Mails zu lesen oder zu schreiben, gibt es mehrere Möglichkeiten:

Mittels eines Web-Browsers kann man auf Mail.UP über https://mailup.uni-potsdam.de direkt auf die Mailbox zugreifen.

Mit jedem beliebigen Rechner z.B. unter Windows, kann man mit Programmen wie Thunderbird. Für die Übertragung von E-Mails wird das Protokoll IMAP (4), definiert in RFC1731, 32, 33 und anderen, verwendet. Dieses Protokoll überträgt zunächst nur den Index der eingegangenen E-Mails. Erst beim Aufruf einer Nachricht wird der Inhalt tatsächlich übertragen.
Mittels des inzwischen veralteten POP-Protokolls, definiert in RFC1734 und RFC2449, werden die Nachrichten im Block übertragen. Von der Nutzung dieses Protokolls rät die ZEIK ab.

Über das proprietäre MAPI-Protokoll (Messaging Application Programming Interface) wird die reine E-Mail-Funktionalität um weitere Funktionen erweitert, wie sie beispielsweise von Microsofts Exchange Server bekannt sind. Wenn Sie diese nutzen wollen, müssen Sie in Ihrem E-Mail-Programm einen Server vom Type "Exchange" konfigurieren. Weitere Hinweise finden Sie auf den  Mail.UP-Hilfeseiten

E-Mail-Adressen für Bereiche oder Einrichtungen (z.B. zeik@uni-potsdam.de) werden über einen E-Mailverteiler realisiert, d.h., E-Mails werden an alle Mitglieder (mindestens ein Mitglied) eines Verteilers versendet. Änderungen sind dabei jederzeit über die ZEIK möglich. Spezielle E-Mailkonten für Bereiche oder Einrichtungen werden aus Sicherheitsgründen (§ 3 Abs. 2 Ziff. 6 der Nutzerordnung) nicht unterstützt.

E-Mail-Anhänge, sog. Attachments, sind derzeit auf eine Größe von ca. 30 MByte begrenzt. Bitte beachten Sie, daß zum gleichen Zeitpunkt nicht mehrere E-Mail-Programme laufen sollten.

 

Suche nach E-Mail-Adressen

 

Für weitere Informationen, Fragen oder Hinweise senden Sie bitte eine E-Mail an zim-office@uni-potsdam.de oder teilen Sie uns auftretende Fehler und Probleme direkt über das Kontaktformular mit.

Kontakt

Universität Potsdam

ZIM - Zentrum für Informations-
technologie und Medienmanagement
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Tel.: +49 331 977-1222
Fax: +49 331 977-1750
E-Mail: zim-office@uni-potsdam.de

Universität Potsdam - Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK)